Menu
Menü
X

Chronik

Hier erhalten Sie einen kurzen Überblick über die zurückliegenden Jahren seit unserer Vereinsgründung und die durchgeführten bzw. unterstützenden Maßnahmen zur Erhaltung unserer Kirche.

Gründung 1984

Am Nikolaustag, dem 6. Dezember 1984, wurde der ,,Verein zur Erhaltung der ev. Kirche zu Mainz-Laubenheim" aus der Taufe gehoben. Seitdem ist man tatkräftig im und um das kleine Kirchlein in der Oppenheimer Straße Laubenheim tätig.

In der Beschreibung zur "Unterdenkmalschutzstellung" vom April 1992 heißt es: "Bei der ev. Kirche handelt es sich um ein Zeugnis des handwerklichen Wirkens und um ein kennzeichnendes Denkmal, an dessen Erhaltung und Pflege aus wissenschaftlichen Gründen sowie zur Förderung des geschichtlichen Bewusstseins ein öffentliches Interesse besteht. In seiner Schlichtheit und der geringen Größe bezeugt das Bauwerk die Diasporasituation evangelischer Christen im Umland von Mainz im 19. Jahrhundert".

Die kleine Kirche wurde von Adolph Umber 1894 errichtet und im Jahre 1905 der evangelischen Gemeinde geschenkt.

Mit der Indienststellung des ev. Gemeindezentrums im Jahr 1980 gab es Bedenken, das Kirchlein nicht mehr halten zu können. In dieser Situation reifte der Gedanke, einen Förderverein zu gründen, der sich um die Bausubstanz der Kirche kümmern sollte. 

Sanierungen

Damals wies das Kirchlein sichtbare Putzschäden auf und war umgeben von einem wild bewachsenen Vorplatz, mit hohen Fichten.

Das Gebäude selbst hatte völlig durchnässte Wände. Der Sockelputz außen und die Wandverkleidung innen mussten entfernt und erneuert werden.

Dachgestühl

Dann zeigte sich, dass der Mittelbalken, an dem die ganze Decke verankert ist, durchhängt; würde er weiter geschwächt, drohte das gesamte Dach einzustürzen. Es handelt sich nämlich um eine einmalige, im vorletzten Jahrhundert gebräuchliche Dachkonstruktion - ohne den heute üblichen Ringanker, auf dem das Dach ruht und dadurch stabilisiert ist. Der Mittelbalken musste nun mit zusätzlichen Eisenschienen verstärkt werden.

Vorder-und Innenhof

Der Platz vor der Kirche sowie der Innenhof bedurften der Neugestaltung.

KEV
Kirchlein|Vorplatz|1986 Rodung, 1990 Neugestaltung

Mauersockel und Innenverkleidung

Die elektrischen Anlagen mussten erneuert und die alte Ölofenheizung durch eine elektrische Heizung ersetzt werden.

Große Teile der Sockelholzverkleidung an den Innenwänden waren durch Feuchte und Schimmel beschädigt und mussten denkmalschutzgerecht ausgewechselt werden. Die Feuchtigkeit kam von unten und außen, beides musste in Angriff genommen werden.

KEV
Kirchlein|1996|Sockelsanierung

Dachreiter / Glockenturm

Nach dem 1989 die alte Stahlglocke durch eine spendenfinanzierte Bronzeglocke abgelöst wurde, musste 1995 auch der marode Dachreiter ("Glockenturm") durch einen neuen ersetzt werden.

Kirchenerhaltungsverein
Kirchlein|1995|neuer Turm
Kirchenerhaltungsverein
Kirchlein|2012|Dach Holzwurmbehandlung

Auch im Dachgestühl galt es, dem Holzwurm zu Leibe zu rücken.

Außenmauer und Zaungitter

KEV
Kirchlein|2012|Sanierung Außenmauer

Wegen der unschönen Optik der Grenzmauer zur Straße waren permanent über Jahre Ausbesserungsarbeiten notwendig, bis ihr im Jahre 2012 gänzlich zu Leibe gerückt wurde. Mit durchgehendem Fundament versehen wurde das bearbeitete und farbveredelte Gitter von den Mitgliedern des Vereins wieder montiert.

KEV
Kirchlein|2012|Sanierung Zaungitter

Aktuelle Situation

Wie bei allen alten Gebäuden gilt auch fürs Kirchlein: Die Arbeit geht es immer weiter, sie hört nie auf. So zeigen sich in jüngster Zeit an vielen Stellen, besonders über den Rundbögen über der Eingangstür und den Fenstern, auch an den Ecken Risse, die Sorge bereiten. Diesem Umstand gilt derzeit unsere Aufmerksamkeit.

Der Verein will die Evangelische Kirchengemeinde weiterhin darin unterstützen, die kleine Kirche, die ein wahrhaftig ein Geschenk ist, auch künftig als Gottesdienstraum nutzen und bewahren zu können – zur Ehre Gottes und zum Wohle der Bürger  Laubenheims.

Alle Frauen und Männer unseres Vereins sind ausschließlich ehrenamtlich aktiv – mit Herz und mit Hand. Es wäre schön, Sie als Mitglied, Förderer und Unterstützer in unserem Kreis begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen erhalten Sie von den Vorsitzenden Friedhelm Kärcher und Ottfried Heinrich.

top